Online-Kunstgespräch im August 2021

 

Anläßlich der Ausstellung „Sound And Silence – Der Klang der Stille in der Kunst der Gegenwart“ im Kunstmuseum Bonn.

 

 

Außer der Reihe:

Am 03. August führte wir ein Online-Kunstgespräch zum Thema der Stille in der Kunst der Gegenwart. Der Ausstellungstitel „Sound And Silence“ legt dann natürlich auch augenblicklich die Erinnerung an folgenden berühmten Text frei:

Hello darkness, my old friend
I’ve come to talk with you again
Because a vision softly creeping
Left its seeds while I was sleeping
And the vision that was planted in my brain
Still remains
Within the sound of silence
                                                       Simon & Garfunkel

 

Ankündigungstext des Museums:

Sound and Silence – Der Klang der Stille in der Kunst der Gegenwart

Die Ausstellung Sound and Silence widmet sich dem Thema der Stille und des Schweigens im Feld der aktuellen Bildenden Kunst. Die Präsentation wird im Blick auf das Jubiläum des 250. Geburtstags von Ludwig von Beethoven realisiert und nimmt den fortschreitenden Prozess seiner Ertaubung als Ausgangspunkt für die grundsätzliche Frage nach dem Verhältnis von Klang und Stille, der produktiven und zugleich zerstörerischen Kraft des Schweigens und der Unmöglichkeit einer völligen Stille. Die Ausstellung, die ganz bewusst kein Beitrag zur Geschichte der Musik sein will, macht den Klang der Stille in einem breiten medialen Panorama, das Installationen, Performances, Videos, Filme, Fotos, Zeichnungen umfasst, in ganz unterschiedlicher Weise fassbar: als Lücke oder Fülle, als Monotonie, Wiederholung und Speicher; als Pause oder Überlagerung und Cluster, als laute Stille oder zerstörter Klang, als Wechselspiel zwischen meditativer Versenkung, erzwungenen Schweigen und stillem Widerstand, und nicht zuletzt als ambivalenter Ausdruck von Sinn und Sinnlosigkeit.