Dialogführungen, Dezember 2013 bis Februar 2014

 

Anläßlich der Ausstellung „Florenz!“, beauftragt von der Bundeskunsthalle Bonn.

 

Florenz!, Bundeskunsthalle 2013-14

Tatsächlich müssen in Florenz immer wieder seelisch entgleiste Touristen psychatrisch behandelt werden. Diagnose: kulturelle Überforderung, bekannt als „Stendhal-Syndrom.“

Dieses Phänomen diente uns als Ausgangspunkt einer fiktiven Florenz-Reise. Im Austausch mit den Besuchern denken wir nach über Ansprüche, Hoffnungen und Sehnsüchte der Reisenden einst und heute und ergründen die Bedingungen sinnstiftender Kunstbetrachtung und wirksamen Kulturerlebens.

Damit sich dieses Experiment bewußtseinserweiternd auswirkt, enden die einzelnen Veranstaltungen mit der Möglichkeit zum zwanglosen Austausch – bei einem Glas Prosecco, Aqua Panna oder Chianti.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Stendhal-Syndrom

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-55766049.html

http://www.zeit.de/1990/15/michelangelo-macht-krank

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/kultur/bundeskunsthalle-bringt-florenz-vom-arno-an-den-rhein-article1201599.html