Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 12. Juni 2021 Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Ausstellung „Stella Hamberg – Skulpturen“ *

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 16,50 / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Montag, den 07. Juni 2021
Stichwort „Hamberg“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: kurz vor 11:30 Uhr im Kassenbereich des Museums

 

aus dem Ankündigungstext des Museums:

Stella Hamberg (* 1975, lebt und arbeitet in Berlin und Brandenburg) gehört mit ihren Arbeiten zu den spannendsten und vielversprechendsten Bildhauerinnen ihrer Generation. Selbstbewusst knüpft sie mit ihren Skulpturen an bildhauerische Traditionen an. Im Zusammenspiel von Antike, Mittelalter oder Moderne entwickelt sie ihre eigene skulpturale Handschrift. In das Zentrum ihres Schaffens stellt sie ganz gegenwärtig das Ringen mit der zeitgenössischen Darstellbarkeit der menschlichen Figur und ihren formalen wie existentiellen Fragestellungen.

Mit großer handwerklicher Könnerschaft gelingen ihr übermannshohe und tonnenschwere Großskulpturen genauso wie kleinformatige Werkgruppen. Beim überwiegenden Teil ihrer Arbeiten entscheidet sie sich für den traditionsreichen Werkstoff Bronze. Kein anderes Material bietet der Künstlerin über die Stufen der notwendigen Abformung vom Tonmodell über das Wachspositiv bis hin zum endgültigen Guss so abwechslungsreich expressive genauso wie fein modellierte Oberflächen. Eher selten ist die Patinierung der Skulpturen farbig. Meistens reicht die Bandbreite von glänzenden bis hin zu stumpfen schwarzen Oberflächen. Neuerdings überrascht sie mit strahlend weißen, glatt geschliffenen Werken aus Gips, die kontrastreich den dunklen Bronzen gegenüberstehen.