ganztägiger Workshop

 

Samstag, 14. Juli 2018 – Bundeskunsthalle Bonn

in der Ausstellung „Marina Abramović – The Cleaner“

 

11:00 bis ca. 17:00 Uhr

 

 

Kosten: € 100,- inkl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Donnerstag, den 05. Juli 2018
Stichwort Abramović-Workshop“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben

Anmeldeformular

Treffpunkt: 11:00 Uhr im Kassenbereich des Museums
Achtung! Die TeilnehmerInnenzahl ist wegen des besonderen Formats auf zehn beschränkt!

Was bedeutet es, im Hier und Jetzt präsent zu sein? Was bedeutet es, verbunden zu sein?

In ihren Performances setzt sich die die Künstlerin Marina Abramovic immer wieder neuen und extremen Erfahrung aus und bezieht dabei das Publikum mit ein. Ihr Werk zu betrachten wird damit unweigerlich eine Einladung zu einer neuen Art, sich selbst und den Kontakt zu anderen zu erfahren.

In unserem Workshop wollen wir diese Aufforderung zur Selbsterfahrung auf der Grundlage einer intensiven Betrachtung mit Methoden des morphologischen Kunstcoachings vertiefen und weiterentwickeln.

Anhand von drei ausgewählten Stationen in der Ausstellung bieten wir Ihnen die Gelegenheit, im Rahmen einer gemeinsamen Gruppenerfahrung die Werke Abramovićs in ihren Wirkungen auf das eigene Erleben zu reflektieren.

Die Reflexion in der Gruppe kann dabei die eigenen Wahrnehmungs- und Umgangsformen mit den Themen der Kunstwerke konturierter hervorheben und bewusst machen. Der Austausch in der Gruppe bietet Gelegenheit zum Neu- und Anders-Sehen.

Der Workshop wird von uns als Duo aus KunsthistorikerIn und Psychologe geleitet, die ebenfalls langjährige Erfahrung in der Methode der vertieften Kunstbetrachtung mitbringen.

Wir haben für den Workshop innerhalb der Bundeskunsthalle einen geeigneten Raum für die Gruppengespräche angemietet und werden die drei Werke/Werkkomplexe so auswählen, dass sich ein repräsentativer Querschnitt durch das Werk von Marina Abramovic legen läßt.

 

Ablauf:

  • Treffen um 11:00 Uhr im Kassenbereich der Bundeskunsthalle
  • Begrüßung, Vorgespräch und Vorstellung der TeilnehmerInnen
  • Erste Arbeitseinheit: eigene Betrachtung der TeilnehmerInnen vor dem ersten Werk/Werkkomplex und anschließende Reflexion der Erfahrung in der Gruppe
  • Mittagspause
  • Zweite Arbeitseinheit: eigene Betrachtung der TeilnehmerInnen vor dem zweiten Werk/Werkkomplex und anschließende Reflexion der Erfahrung in der Gruppe
  • Kaffeepause
  • Dritte Arbeitseinheit: eigene Betrachtung der TeilnehmerInnen vor dem letzten Werk/Werkkomplex und anschließende Reflexion der Erfahrung in der Gruppe
  • abschließende Gesamtbetrachtung und gegebenenfalls gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung als Ausklang

 

Wir freuen uns auf dieses ungewöhnliche Format, mit dem wir versuchen möchten dem aussergewöhnlichen Werk von Marina Abramović im Sinne des entschleunigten Blicks näher zu kommen, um zu einem vertieften Werk- und Selbstverständnis zu finden.

Es grüßen herzlich die Workshopteams

Nicole Birnfeld + Björn Zwingmann

Olaf Mextorf + Robert Kauf