Dialogführung, März 2014

 

Im Neubau des Arp Museums von Richard Meier, beauftragt vom Arp Museum Bahnhof Rolandseck.

 

Meier 03.2014

„Building As Art“ war 2012/13 der Titel einer großen Ausstellung zum Werk Richard Meiers im Arp Museum. Doch taugt Baukunst auch für die Museumsarchitektur, die ja ganz wesentlich der Kunst dienen soll?

Wir werden nach den Bedingungen gelingender Kunstbetrachtung fragen und dafür den Museumskomplex in Rolandseck durchwandern. Wir werden räumliche (Wechsel-)Wirkungen beschreiben, Veränderungen in der eigenen Wahrnehmung beobachten und zu klären haben, inwieweit die architektonischen Gestaltungen Meiers dabei unseren Blick auf die präsentierte Kunst beeinflussen.

Richard Meier verweist diesbezüglich auf sein großes Vorbild Le Corbusier, der immer wieder gefordert hatte, dass eine lebendige Architektur der Wahrnehmungsfähigkeit des Menschen Rechnung zu tragen habe. Für Meier leitet sich daraus ab, dass es „die erste Absicht unserer Museumsarchitektur ist, die Entdeckung ästhetischer und kultureller Werte […] durch das räumliche Erlebnis des Museums selbst zu fördern.“ Diesem Anspruch gilt es vor Ort nachzugehen.

 

http://www.richardmeier.com/

http://www.arte.tv/de/Richard-Meier—Architekt-des-Lichts/672424,CmC=672434.html

http://www.portalkunstgeschichte.de/meldung/richard_meier___building_as_art__arp_museum_rolandseck__bis_3__maerz_2013-5487.html