Kunstbetrachtung im Dialog, Februar 2019

 

In der Ausstellung „Im Lichte der Medici – Barocke Kunst Italiens“ im Arp Museum Bahnhof Rolandseck.

 

Die Malerei des Barock ist geprägt durch ausdrucksstarke Inszenierungen, dynamische, mitunter dramatisch überhöhte Figurenkonstellationen und eine gekonnte Licht- und Farbregie. Für uns Betrachter*innen des 21. Jahrhunderts wirft diese Kunst allerdings eine Reihe von Fragen auf.

Das fängt an mit der Identität der Dargestellten, führt über die vermittelten Bildinhalte zur Funktion dieser Bilder. In welchem Rahmen wurden diese Werke gezeigt? Privat, in Geschäftsräumen, Kirchen, staatlichen oder städtischen Institutionen? Damit sind wir dann auch schon bei den Auftraggebern und – hier schließt sich der Kreis – natürlich bei den Malern.

Im Arp Museum haben wir jetzt die Möglichkeit, diesen Fragen nachzugehen. Denn in Kooperation mit dem Musée national d’histoire et d’art Luxembourg zeigt das Arp Museums Bahnhof Rolandseck die Ausstellung „Im Lichte der Medici – Barocke Kunst Italiens“ und gibt damit einen Einblick in die Entwicklung der barocken Künste und Wissenschaften in Florenz. Wir möchten diese Präsentation als Grundlage nutzen, um die Malerei des Barock auf einige ihrer Wesensmerkmale hin zu befragen.

Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch!

Herzliche Grüße

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

 

Links zur Ausstellung:

https://arpmuseum.org/ausstellungen/wechselausstellungen/aktuell/im-lichte-der-medici-barocke-kunst-italiens.html

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/kultur-und-medien/region/Arp-Museum-zeigt-Barocke-Kunst-Italiens-article4034844.html

http://www.talking-art.de/im-lichte-der-medici/

https://www.portalkunstgeschichte.de/meldung/im_lichte_der_medici___barocke_kunst_in_italien__arp_museum_bahnhof_rolandseck_bis_8__september_2019-8481.html