Michael Jackson – Phänomen, Phantom, Phantasmagorie

Michael Jackson – Phänomen, Phantom, Phantasmagorie

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Dienstag, 28. Mai 2019 – Bundeskunsthalle Bonn

in der Ausstellung „Michael Jackson: On The Wall“

 

18:00 bis 19:30 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Freitag, den 24. Mai 2019
Stichwort „Michael Jackson“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 17:50 Uhr im Kassenbereich der Bundeskunsthalle

Welche Rolle spielt es schon, ob sich Michael Jacksons Meister-Werk „Thriller“ 65 oder 110 Millionen verkaufte? Wen interessiert es noch, dass Michael Jackson die Filmrechte an seinem Konzert in Bukarest 1992 für 21 Millionen US-Dollar verkaufte? Doch warum wurde damals seine Dangerous World Tour eigentlich abgebrochen?

Denn eine Frage überschattet heute alle anderen: Hat Michael Jackson sich des Kindesmißbrauchs schuldig gemacht?

An diesem Punkt möchten wir die Ausstellung „Michael Jackson: On The Wall“ in der Bonner Bundeskunsthalle nutzen, um mit Ihnen ins Gespräch zu kommen. Wir werden uns mit einer Reihe von künstlerischen Positionen an das PHÄNOMEN Michael Jackson heranwagen, der sich für viele zu einem PHANTOM verflüchtigte und in der derzeitigen Diskussion zu einer PHANTASMAGORIE erstarrt.

Wie gehen Künstler mit Michael Jacksons Musik, seiner Performance, wie mit seinem Werdegang, wie mit seiner Biographie um?

Und was ist mit uns? Trennen wir Künstler und Werk? Sind wir Fan oder haben wir andere Qualitätsmaßstäbe abseits des sogenannten Mainstream? Wie lässt sich der jahrzehntelange Hype um die Person Michael Jackson erklären?

Wagen Sie mit uns die Auseinandersetzung zu einer Thematik, die vielleicht weit über Michael Jackson hinausreicht.

Es grüßen herzlich

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

 

Link zur Diskussion um Michael Jackson:

https://www1.wdr.de/radio/wdr5/sendungen/tagesgespraech/tg-zweiundzwanzigster-maerz-106.html

Bruchstücke der Wirklichkeit – Collagen aus der Sammlung Meerwein

Bruchstücke der Wirklichkeit – Collagen aus der Sammlung Meerwein

Kunstbetrachtung im Dialog

 

ACHTUNG: FÜR DIESE VERANSTALTUNG GEBEN WIR IN KÜRZE EINEN NEUEN TERMIN BEKANNT!

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Sammlung Meerwein im Bahnhof Rolandseck

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis HIER IN KÜRZE NEUER TERMIN
Stichwort „Collage“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

Jedem Bruchstück wohnt ein Rätsel inne, jedes Fundstück erzählt eine eigene Geschichte. Unzählig sind die Möglichkeiten der Collage, auf diese Vielfalt zu reagieren und neue Zusammenhänge zu erzeugen, neu zu kombinieren und sich derart verfremdet durch die Hintertür Zutritt zu unserem Bewußtsein zu verschaffen. Die Collage als Spiel mit den Möglichkeiten ist das Mittel, durch das die Kunst die Wirklichkeit neu wahrnehmbar werden lässt.

Freuen Sie sich mit uns auf eine neue Präsentation aus der Sammlung Meerwein, die jetzt im Bahnhof Rolandseck Kunst und Wirklichkeit überraschend anders erlebbar macht und zum Augenöffner werden kann.

Dazu laden wir Sie herzlich ein!

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Konzentration auf die Unendlichkeit – Aspekte der Bewegung im plastischen Werk von Hans Arp

Konzentration auf die Unendlichkeit – Aspekte der Bewegung im plastischen Werk von Hans Arp

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 29. Juni 2019 – Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Ausstellung „Die Natur ist eine versteinerte Zauberstadt“

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Mittwoch, den 26. Juni 2019
Stichwort „Arp“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

Hans Arps Werk ist durch sein intensives Studium der Natur bestimmt. Nicht etwa, um sie abzubilden, wie es noch im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert vielerorten der Fall war, sondern um etwas Neues zu schaffen, das gleichzeitg allgemeingültig und von hohem ästhetischen Anspruch ist. Seine plastischen Werke sind Ausdruck der natürlichen Veränderung, der beobachteten Metamorphose. Und so werden die jetzt im Arp Museum neu präsentierten organischen Abstraktionen zu einer Meditation über das Leben. Einmal mehr Grund für uns, den Blick zu entschleunigen, um uns im Austausch mit Ihnen gezielt ausgewählten Werken anzunähern.

Es freuen sich auf eine anregende Auseinandersetzung

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Vom Überschwang zur Innerlichkeit – ein dialogischer Workshop zur Bildsprache des Barock

Vom Überschwang zur Innerlichkeit – ein dialogischer Workshop zur Bildsprache des Barock

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 13. Juli 2019 Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Ausstellung „Im Lichte der Medici – Barocke Kunst Italiens“

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 09. Juli 2019
Stichwort „Barock“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

Aufgrund der großen Nachfrage möchten wir uns erneut mit der Malerei des Barock befassen, die geprägt ist durch ausdrucksstarke Inszenierungen, dynamische, mitunter dramatisch überhöhte Figurenkonstellationen und eine gekonnte Licht- und Farbregie. Für uns Betrachter*innen des 21. Jahrhunderts wirft diese Kunst allerdings eine Reihe von Fragen auf.

Das fängt an mit der Identität der Dargestellten, führt über die vermittelten Bildinhalte zur Funktion dieser Bilder. In welchem Rahmen wurden diese Werke gezeigt? Privat, in Geschäftsräumen, Kirchen, staatlichen oder städtischen Institutionen? Damit sind wir dann auch schon bei den Auftraggebern und – hier schließt sich der Kreis – natürlich bei den Malern.

Im Arp Museum haben wir jetzt die Möglichkeit, diesen Fragen nachzugehen. Denn in Kooperation mit dem Musée national d’histoire et d’art Luxembourg zeigt das Arp Museums Bahnhof Rolandseck die Ausstellung „Im Lichte der Medici – Barocke Kunst Italiens“ und gibt damit einen Einblick in die Entwicklung der barocken Künste und Wissenschaften in Florenz. Wir möchten diese Präsentation als Grundlage nutzen, um die Malerei des Barock auf einige ihrer Wesensmerkmale hin zu befragen.

Wir freuen uns auf einen anregenden Austausch!

Herzliche Grüße

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Wozu Kunst? – Wirkungen auf dem Prüfstand

Wozu Kunst? – Wirkungen auf dem Prüfstand

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 03. August 2019 Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in den laufenden Ausstellungen

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 30. Juni 2019
Stichwort „Wozu Kunst 01“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

„Wozu Kunst?“ ist natürlich eine rhetorische Frage. Oder? Angesichts der medialen Überflutung und dem damit einhergehenden unüberschaubaren Angebot an Kulturangeboten ist die Frage vielleicht doch einmal erlaubt. Welche Besonderheiten bietet die uns die Kunstbetrachtung? Ist die Form der kontemplativen Annäherung etwas für Romantiker und ewig Gestrige? Oder vielleicht hilfreiche Voraussetzung für ein eigenes Unterscheidungsvermögen?

Viele weitere Fragen werden sich im Verlauf unseres etwas anderen Rundgangs durch das Arp Museum noch stellen. Wir möchten uns anhand von ganz unterschiedlichen Bildbeispielen auf die Suche nach Antworten begeben.

Doch das braucht Zeit. Und deshalb werden wir die Reihe „Wozu Kunst?“ auch fortsetzten.

Zunächst aber hoffen wir auf Ihr Interesse und freuen uns auf einen anregenden Austausch!

Herzliche Grüße

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Die vier Elemente – Was die Welt zusammenhält

Die vier Elemente – Was die Welt zusammenhält

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 21. September 2019 – Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Ausstellung „Die vier Elemente“ in der Kunstkammer Rau

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 17. September 2019
Stichwort „Vier Elemente“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

Aus der Ankündigung des Hauses:

In engem Verbund mit der parallel präsentierten Ausstellung Otto Piene. Alchemist und Himmelsstürmer (17. März 2019 – 5. Januar 2020) widmet sich die zweite Rau-Ausstellung im Themenjahr 2019 »Sammlungen« den vier Elementen – Erde, Feuer, Wasser und Luft. Anhand von exquisiten Gemälden aus der Sammlung Rau für UNICEF im Dialog mit preisgekrönten Fotografien aus dem UNICEF-Wettbewerb »Foto des Jahres« geht die Schau auf Spurensuche durch die Geschichte und erforscht, was die Welt zusammenhält. Sie folgt Philosophen, Medizinern und Alchemisten vom Mittelalter bis in die Gegenwart und fragt nach dem Gleichgewicht zwischen den Uressenzen, die unsere Umwelt, aber auch den Menschen selbst als Teil derselben durchdringen. Seit der Antike glaubte man, dass bei einer Störung dieser elementaren Balance Makro- wie Mikrokosmos, Umwelt wie Mensch gefährdet und krank würden.
Und so pendelt die Ausstellung zwischen der heilen Welt eines überbordenden barocken Stilllebens von Frans Snyders und dem Hochwasser-Bild von Claude Monet, das den Klimawandel bereits ankündigt.

Es grüßen herzlich

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Kosmische Energie und neue (Bild)Welten – Mit Otto Piene von ZERO auf Lichtgeschwindigkeit

Kosmische Energie und neue (Bild)Welten – Mit Otto Piene von ZERO auf Lichtgeschwindigkeit

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 05. Oktober 2019 – Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in der Ausstellung „Otto Piene. Alchemist und Himmelsstürmer“

 

11.30 bis13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Mittwoch, den 02. Oktober 2019
Stichwort „Otto Piene“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

1966 hat Otto Piene (1928- 2014) gemeinsam mit Heinz Mack und Günther Uecker im Künstlerbahnhof Rolandseck das fulminante Abschlussfest »ZERO Demonstration – ZERO ist gut für Dich« initiiert und ist jetzt, über 50 Jahre später, zurück und verwandelt die lichtdurchfluteten Ausstellungsräume des Richard Meier-Baus in einen strahlenden Kosmos der besonderen Art.

Piene befasste sich in seinem Werk ebenso mit der Kraft des Lichts wie mit Fragen nach der Beschaffenheit des Universums. Ein weiter Bogen also, der in der Schau „Otto Piene. Alchemist und Himmelsstürmer“ treffend tituliert ist und uns Einblicke in ein vielgestaltiges, haptisch und optisch überraschendes Werk erlaubt.

Zwischen meditativer Ruhe und eruptiver Bewegung weiss Piene mit formaler Vielfalt einzigartige Bild- und Erfahrungsräume zu gestalten, die wir gemeinsam mit Ihnen entdecken und erkunden möchten.

Es grüßen herzlich

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Wozu Kunst? – Tranquilizer oder Aufputschmittel?

Wozu Kunst? – Tranquilizer oder Aufputschmittel?

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 16. November 2019 Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in den laufenden Ausstellungen

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 12. November 2019
Stichwort „Wozu Kunst 02“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

„Wozu Kunst?“ ist natürlich eine rhetorische Frage. Oder? Angesichts der medialen Überflutung und dem damit einhergehenden unüberschaubaren Angebot an Kulturangeboten ist die Frage vielleicht doch einmal erlaubt.

Wie oft haben Sie sich schon nach dem Sinn des einen oder anderen Kunstwerks gefragt, sich vielleicht aufgeregt oder zumindest geärgert? Ein Reaktion hat Ihnen die Kunst also schon einmal abverlangt. Das andere Ende der Erregungsskala wird oft beim Betrachten von Landschaftsmalerei erreicht. Wie kommt das? Was geht in dem einen wie dem anderen Fall in uns vor? Wie beurteilen wir Kunstwerke, Werkzusammenhänge und Präsentationen?

Das sind nur einige Fragen, denen wir uns gemeinsam mit Ihnen widmen wollen. Wie immer hoffen wir auf Ihr Interesse und freuen uns auf einen anregenden Austausch!

Herzliche Grüße

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld

Kunst in ihrem Element

Kunst in ihrem Element

Kunstbetrachtung im Dialog

 

Samstag, 21. Dezember 2019 – Arp Museum Bahnhof Rolandseck

in den Ausstellungen des Hauses

 

11:30 bis 13:00 Uhr

 

Kosten: € 15,- / zzgl. Museumseintritt
Anmeldungen bitte bis Dienstag, den 17. Dezember 2019
Stichwort „Advent“ bitte auf dem Anmeldeformular angeben
Anmeldeformular
Treffpunkt: ca. 11:25 Uhr im Kassenbereich des Museums

Zum vierten Advent möchten wir noch einmal einladen das Arp Museum und den Bahnhof Rolandseck zu durchwandern. Wir möchte Ihnen ausgewählte Exponate auf eine vielleicht etwas andere Art näher bringen.

Lassen Sie sich überraschen!

Es grüßen herzlich

Olaf Mextorf + Nicole Birnfeld